Diagnostik

Am Anfang einer wirkungsvollen Behandlung steht immer eine ausführliche Diagnostik. Kleinwachau zählt zu den Epilepsiezentren der höchsten Versorgungsstufe. Wir bieten alle anerkannten Verfahren zur Diagnostik von Epilepsien und anderen Anfallserkrankungen an.
Die Zusammenarbeit mit anerkannten Partnern erhöht und festigt unser Leistungsspektrum.

Welche Verfahren bieten wir an?

Neurologische Diagnostik und Differenzialdiagnostik

  • Diagnose von Anfallserkrankungen
  • Diagnose der Ursachen von Anfallserkrankungen
  • Abgrenzung epileptischer Anfälle von psychisch bedingten Anfällen
  • Abgrenzung epileptischer Anfälle von Störungen des Herz-Kreislauf-Systems
  • epilepsiechirurgische Diagnostik

Wir haben uns einem ganzheitlichen Behandlungsansatz verschrieben. Psychische und soziale Aspekte der Erkrankung betrachten wir genauso aufmerksam wie die Anfälle und EEG-Veränderungen. Von Anfang an beziehen wir alle Aspekte in unsere Diagnostik ein.

Psychosoziale und verhaltensmedizinische Diagnostik

Was zählt dazu?

  • Diagnostik des Anfallsgeschehens aus verhaltensmedizinischer Sicht
    (Welche Faktoren begünstigen Anfälle?)
  • neuropsychologische Diagnostik (Untersuchung von Gedächtnis und Konzentration)
  • psychiatrische und psychologische Diagnostik
  • sozialmedizinische Diagnostik durch die Sozialarbeiterinnen der Klinik
  • Entwicklungs- und Förderdiagnostik bei Kindern und Jugendlichen
  • Diagnostik zur Bestimmung des Rehabilitationsbedarfs
  • Erfassung von Entwicklungsverläufen im Zusammenhang mit der neurologischen Erkrankung

Für die Diagnostik stehen umfangreiche Untersuchungsmöglichkeiten zur Verfügung:

EEG-Diagnostik

  • Konventionelle Standard-Elektroenzephalografie (EEG), einschließlich Fotostimulation und Hyperventilation
  • Langzeit-Ableitungen
    (Erfassungen der Hirnströme über längeren Zeitraum, auch in der Nacht)
  • Video-EEG-Untersuchungen
    (unter körperlicher und geistiger Anforderung)
  • MSLT (Multipler-Schlaf-Latenz-Test) und Schlafentzug-EEG
Foto: EEG-Patientin

Stationäre und mobile Video-EEG-Beobachtung

  • Stationäre Video-EEG-Beobachtung der Anfallssymptome
Foto: Video-EEG-Beobachtung

Funktionstestungen des vegetativen und Herz-Kreislauf-System

  • Kipptisch-EEG-Untersuchung
Foto: Kipptisch-Untersuchung

Untersuchungen zur Darstellung der Struktur des Gehirns

  • Standard-MRT (Magnet-Resonanz-Tomografie)
  • Hochfeld-MRT (3-/ 7-Tesla)
    (in Kooperation mit dem Institut für Neuroradiologie am Universitätsklinikum Magdeburg)
  • CT (Computer-Tomographie)

Untersuchungen zur Darstellung der Funktion des Gehirns

  • fMRT (funktionelle Magnet-Resonanz-Tomografie
  • Intracarotidaler Amobarbitaltest („Wada-Test"): hilft festzustellen, welche Gehirnhälfte für Sprache bzw. Gedächtnis hauptsächlich verantwortlich ist)
    (in Kooperation mit der Abteilung für Neuroradiologie am Universitätsklinikum Dresden)
  • SPECT (Single-Photonen-Emissions-Computertomographie), PET (Positronen-Emissionstomografie)
    (in Kooperation mit der Klinik für Nuklearmedizin am Universitätsklinikum Dresden)

Neuropsychologische Diagnostik

  • Untersuchung von Aufmerksamkeit, Wahrnehmung, Sprache und Gedächtnis
Foto: Testsituation

Psychiatrische und psychologische Diagnostik


Perimetrische Untersuchung

  • Gesichtsfeldmessung
Foto: Gesichtsfeldmessung

Labordiagnostik

  • insbesondere Bestimmung der Serumkonzentration von Antiepileptika
Foto: im Labor


Zu viele Fachwörter?

Unser Glossar erklärt die wichtigsten Begriffe:


Kleinwachau - Sächsisches Epilepsiezentrum Radeberg gemeinnützige GmbH | Wachauer Straße 30 | 01454 Radeberg

Logo