Kinder- und Jugendepileptologie

Ziel der Behandlung

In der Abteilung für Kinder- und Jugendepileptologie werden Kinder und Jugendliche mit Anfallserkrankungen diagnostiziert und therapiert. Meist handelt es sich um Epilepsien, die schwierig behandelbar sind und mit komplexen epileptologisch-neuropädiatrischen, teils auch kinderpsychiatrischen Problemen einhergehen.

Die Behandlung möchte die Lebensqualität von Kindern mit Epilepsie und deren Familien verbessern. Dabei soll die medikamentöse Therapie so optimiert werden, dass sie bestmöglich verträglich ist.
Gleichzeitig prüfen wir, ob nicht-medikamentöser Therapien (wie Vagus-Nerv-Stimulation oder ketogene Diät) in Betracht kommen. Operative Eingriffe erfolgen in Zusammenarbeit mit der Technischen Universität Dresden.
Darüber kann auf der Monitoring-Abteilung geprüft werden, ob ein epilepsiechirurgischer Eingriff möglich ist. Dieser wird ebenfalls zusammen mit der Kinderklinik und der Klinik für Neurochirurgie der Universität Dresden durchgeführt.

Ganzheitlicher Behandlungsansatz

Die medizinische Diagnostik und Therapie ergänzen eine neuropsychologische, pädagogische und sozialmedizinische Diagnostik und Beratung. Dies ist ein integraler Bestandteil der Behandlung. Darüber hinaus erhalten die Kinder in der Regel Ergo- sowie Physiotherapie, je nach Bedarf auch mehrfach in der Woche. Auch die Möglichkeit zur Musiktherapie besteht.

Schulpflichtige Kinder besuchen die Krankenhausschule. Die Pädagogin ist erfahren im Umgang mit epilepsiekranken Kindern. Der Unterricht dient einerseits dazu, den Leistungs- und Entwicklungsstand des Patienten zu ermitteln. Andererseits liefern die Beobachtungen auch wertvolle Hinweise über neuropsychologische Probleme oder Verhaltensprobleme (auch medikamenten- oder anfallsbedingt). Die Erkenntnisse tragen damit nicht nur zur Diagnostik, sondern auch zur Beobachtung der Therapie-Erfolge bei.

Wir legen Wert auf eine individuelle und zielorientierte Beratung der Kinder und ihrer Familien. Dafür untersuchen wir eingehend ihre Lebensqualität sowie die psychosoziale Situation.
Eng vernetzte und koordinierte Zusammenarbeit von Ärzten, (Neuro-)Psychologen, Pädagogen und Sozialpädagogen sowie Mitarbeitern des Pflegeteams ermöglicht eine umfassende Behandlung,
Therapie, Information und Beratung der Kinder und ihrer Familien. Dies soll dazu beitragen, dass die Last der Erkrankung abnimmt und die Lebensqualität zunimmt. Wir betrachten sowohl die Kinder als auch die Eltern als unverzichtbare Partner bei der Therapie, in die sie eng eingebunden sind.

Rooming-In

Eltern haben die Möglichkeit, den Klinikaufenthalt ihrer Kinder zu begleiten. Hierfür stehen Gästezimmer und vier Rooming-In-Zimmer auf der Station für Kinder- und Jugendliche zu Verfügung.

Über diese Möglichkeiten informiert Sie die Aufnahmeabteilung:

Informationen & Anmeldung

Aufnahmeabteilung

Abteilung:
Aufnahme
Telefon:
(03528) 431-1311
Fax:
(03528) 431-1850
E-Mail:
aufnahme.klinik@kleinwachau.de
Sprechzeiten:

Montag - Donnerstag: 8:15 Uhr - 16 Uhr
Freitag: 8:15 Uhr - 13 Uhr


Die Aufnahme ist in der Regel nur nach Anmeldung möglich. Aufgrund vieler Anfragen lassen sich Wartezeiten nicht immer vermeiden.


Zu viele Fachwörter?

Unser Glossar erklärt die wichtigsten Begriffe:

Foto: Patientin beim EEG
Foto: beim Baden
Foto: Kind beim entspannten Toben

Kleinwachau - Sächsisches Epilepsiezentrum Radeberg gemeinnützige GmbH | Wachauer Straße 30 | 01454 Radeberg

Logo