Suche
1887
Logo Innere Mission

1887/88 – Innere Mission Sachsen nimmt sich Epileptischer an

Im Königreich Sachsen bestehen im Jahre 1887 für die „Epileptischen“ nur eine kleine Staatsanstalt für Männer in Königswartha  und eine 45 Plätze umfassende Anstalt in Hubertusburg. Die weitaus größere Zahl …

Weiterlesen →
1889
Graf Brühl

01.10.1889 – Gründung Kleinwachaus

Die Innere Mission kauft ein Grundstück (ca. 5,5 Hektar) mit kleinem Landhaus, welches vom Vorbesitzer „Kleinwachau“ genannt wurde. Ein Vorstand wird gewählt, dessen Vorsitz Graf von Brühl aus Seifersdorf übernimmt.

Weiterlesen →
Mädchenhaus

02.12.1889 – Einweihung Mädchenhaus

Am 27.11.1889 nehmen zwei Dresdner Diakonissen den ersten Pflegling, ein 16-jähriges Mädchen aus Dresden, auf. Am 02.12.1889 wird das Mädchenhaus (heute Gartenhaus) eingeweiht.

Weiterlesen →
1891
1891 Berghaus

20.10.1891 – Einweihung Berghaus

Einweihung des Berghauses, das für 14 Jungen Platz bietet.

Weiterlesen →
1893
Waldhaus

11.07.1893 – Einweihung Waldhaus

Das Waldhaus mit Korbmacher- und Schusterwerkstatt wird eingeweiht.

Weiterlesen →
1901
Flammen vor weißem Hintergrund

06.03.1901 – Das Waldhaus brennt

Am 06.03.1901 brennt das Waldhaus bis auf die Grundmauern ab. Nach dreimonatiger Bauzeit kann es am 07.06.1901 neu eingeweiht werden.

Weiterlesen →
1903
Talhaus

23.10.1903 – Einweihung Talhaus

Am 23.10.1903 wird das Talhaus eingeweiht.

Weiterlesen →
1907

1907 – Ein Tagesablauf in Kleinwachau

Ein Tagesablauf in Kleinwachau  im Jahr 1907. Um den nachgesprochenen Text anzuhören, klicken Sie bitte auf das obere Video.

Weiterlesen →
1910
Brunnenhaus

07.08.1910 – Einweihung Brunnenhaus

Das Brunnenhaus mit dem Kirchsaal wird eingeweiht und gibt Kleinwachau einen Mittelpunkt. Die Bettenkapazität beträgt nun 110 Plätze.   Nach dem frühen Tod von Oberkirchenrat Dr. Walther Schadeberg 1949 wird …

Weiterlesen →
1912

1912 – Kleinwachau und seine Schule

1912 schreibt Pfarrer Müller einen längeren Bericht über Kleinwachau, darin geht er besonders auf die Schule ein. Um den nachgesprochenen Text anzuhören, klicken Sie bitte auf das obere Video.

Weiterlesen →
1914
viele Menschen sitzen in einem Zimmer, sie machen Näharbeiten, eine Diakonisse schaut ihnen über die Schulter

1914-1918 Kleinwachau im Ersten Weltkrieg

Mit Ausbruch des Ersten Weltkriegs begann eine Zeit, in der Kleinwachau besonders schwer zu kämpfen hatte. Die männlichen Pfleger, Arbeiter und der Anstaltsarzt wurden zum Kriegsdienst eingezogen. Viele Pfleglinge hatten …

Weiterlesen →
1927
altes Logo Kleinwachau

1927 – Umorientierungsprozess

Am 1. Mai 1927 wird Dr. med. Gampe als hauptamtlicher Arzt für alle drei Rödertalanstalten der Inneren Mission (Tobiasmühle, Bethlehemstift und Kleinwachau) eingestellt. Damit ist es in Kleinwachau wieder stärker …

Weiterlesen →
1933
leerer Kirchsaal

1933-1945 Kleinwachau im Nationalsozialismus

Die Nationalsozialisten verhängen das „Gesetz zur Verhütung erbkranken Nachwuchses“ und ermöglichen somit die zwangsweise Sterilisation. Auch in Kleinwachau muss man sich der Umsetzung des Erbgesundheitsgesetzes beugen. Die genaue Anzahl, der …

Weiterlesen →
1945

1945 – Schwieriger Neuanfang nach dem Zweiten Weltkrieg

Über den schweren Neuanfang berichtet Frieda Koch im Jahresbericht 1945-1946. Um den nachgesprochenen Text anzuhören, klicken Sie bitte auf das obere Video.

Weiterlesen →
1946
das schwarz-weiß Foto zeigt das Brunnenhaus, davor unbefestigte Wege

1946 – Auseinandersetzungen um Nachkriegsnutzung

Die sowjetischen Militäreinheiten, die noch drei Häuser besetzen, räumen sie im Oktober 1946. Es besteht nun aber die Gefahr, dass sie von neuen Militäreinheiten belegt werden, denn Kleinwachau eigne sich …

Weiterlesen →
1950
Schulunterricht 1950

01.10.1950 – Sonderschule Kleinwachau

Seit dem 01.10.1950 gibt es wieder eine Sonderschule in Kleinwachau.

Weiterlesen →
1952
1952 Glockeneinweihung

1952 – neue Glocke für Kleinwachau

Als Ersatz für die im 2. Weltkrieg beschlagnahmte Glocke wird  im Frühjahr 1952 eine neue Glocke gekauft. Sie stammt aus Kulkwitz bei Leipzig.

Weiterlesen →
1954
schwarz-weiß Foto Waldhaus

1954 – Erweiterung Waldhaus

Das Waldhaus wird um eine Etage aufgestockt.

Weiterlesen →
1957
Ein Stetoskop liegt auf einem Buch

1957/58 – Erfolglose Verhandlungen im Gesundheitswesen

In den Jahren nach Beendigung des Krieges sind auf dem Gebiet der Epilepsie zahlreiche Änderungen aufgetreten. Insbesondere werden im westlichen Ausland hochwertige, neue Mittel zur Behandlung der Epilepsie angewendet, durch …

Weiterlesen →
1965
Flaches Gebäude mit blühender Wiese im Vordergrund

1965/66 – Bau der Baracke (später „Alte Schule“)

1966 wird das aus Spendengeldern finanzierte Fertigteilgebäude eingeweiht. Es hat keinen richtigen Namen, wird von den Bewohnern oft „Flüsterschuppen“ genannt, da durch die dünnen Wände alle Geräusche zu hören sind. …

Weiterlesen →
1970
Blick auf die Baustelle Bodelschwinghhaus

1970 – Viele Bauprojekte beginnen

1970 beginnen die Bauarbeiten für das Bodelschwinghhaus, die Zufahrtsstraße und das Heizhaus.  

Weiterlesen →
1971
Gruppenfoto: zwei Frauen und zwei Männer, in der Mitte steht Pfarrer Ulrich Führer

1971 – Kleinwachau bekommt eigene Pfarrstelle

Kleinwachau bekommt eine eigene Pfarrstelle, die Pfarrer Ulrich Führer übernimmt.

Weiterlesen →
Blick auf das Bodelschwinghhaus

06.12.1971 – Schlüsselübergabe Bodelschwinghhaus

Am 06.12.1971 erfolgt die Schlüsselübergabe für das Bodelschwinghhaus (das heutige Krankenhaus). In etwa eineinhalbjähriger Bauzeit hat ein Moritzburger Bauunternehmen das 4-etagige Haus errichtet. An der Giebelwand ist eine Stahldrahtplastik von …

Weiterlesen →
1972
zwei Hände sind zu sehen, sie halten ein Stetoskop, die männliche Person trägt einen weißen Kittel, das Foto ist schwarz-weiß

15.05.1972 – Erster hauptamtlich beschäftigter Arzt in Kleinwachau

Am 15.05.1972 wird Dr. med. Bernt Oettinger als erster hauptamtlich beschäftigter Arzt in Kleinwachau eingestellt. Zuvor hat Sanitätsrat Dr. med. Horst Fischer neben seiner Praxis in Radeberg auch die Bewohner …

Weiterlesen →
1974
5 Kinder der Fördergruppe blicken in die Kamera, sie halten selbstgestaltete Dinge in den Händen

01.09.1974 – Beginn der Fördergruppenarbeit

Am 01.09.1974 beginnt in Kleinwachau die Fördergruppenarbeit mit Kindern. Diese Arbeit gilt als der Vorläufer der heutigen Förderschule. Kinder aus dem Talhaus, dem Berghaus und eine Gruppe der medizinischen Therapie …

Weiterlesen →
Blick auf das fünfstöckige Verwaltungsgebäude in Kork, davor wehen Fahnen und ein Fußgängerüberweg ist zu sehen, das Foto ist schwarz-weiß

1974/75 – Partnerschaft mit Epilepsiezentrum Kork beginnt

1974 beginnt die Partnerschaft mit dem Epilepsiezentrum Kork. Bereits Anfang der 1970er Jahre regen die diakonischen Werke der Bundesrepublik Deutschland und der DDR die grenzüberschreitende Zusammenarbeit christlicher Einrichtungen an. Dieser …

Weiterlesen →
1976
Blick auf ein Haus mit vier Wohnungseingängen

1976-79 – Bau des Mitarbeiterwohnhauses

Um den Mitarbeitern und ihren Familien ein Wohnangebot zu bieten, wird das Mitarbeiterwohnhaus gebaut. Es erhält später den Namen „Tannenhaus“.

Weiterlesen →
1985
Erweiterung Berghaus

02.06.1985 – Einweihung Erweiterungsbau Berghaus

Am 02.06.1985 sind die Renovierungsarbeiten des Berghauses abgeschlossen. Ein zusätzlicher Anbau erweitert das Gebäude. Darüberhinaus wurde auch das Haupthaus einer gründlichen Renovierung unterzogen. Vor der Modernisierung waren in dem großen …

Weiterlesen →
1987
Verabschiedung letzte Diakonisse

08.02.1987 – Die letzte Diakonisse beendet ihren Dienst in Kleinwachau

Nach fast 100 Jahren Dienst der Diakonissen in Kleinwachau wird am 08.02.1987 im Berghaus die letzte Diakonisse Hildegard Walther verabschiedet.

Weiterlesen →
Eine Physiotherapeutin stützt einen jungen Patienten bei der Therapie

September 1987 – Erste Physiotherapie in Kleinwachau

Im September 1987 beginnt die Physiotherapie ihre Arbeit.

Weiterlesen →
1988
Blick auf das Bodelschinghhaus

01.04.1988 – Eröffnung Kurzzeitstation im Bodelschwinghhaus

Am 01.04.1988 wird eine Kurzzeitstation mit 12 Betten im Bodelschwinghhaus eröffnet. Sie verfügt über ein Blutspiegellabor und ein EEG-Labor. Es besteht bereits die Möglichkeit der Videoaufzeichnung und deren Auswertung. Diese …

Weiterlesen →
Blick in ein Zimmer, man sieht einen alten DDR-Fernsehen, ein Fenster mit Gardinen und eine Anrichte

1988 – Erste Außenwohngruppen in Dresden

Am 1. Advent 1988 ziehen vier junge Männer aus Kleinwachau in ihre Wohnungen auf dem Hammerweg in Dresden. Weil diese auf dem Gebiet der Weinbergskirchgemeinde liegen, erhält die Wohngruppe den …

Weiterlesen →
1989
Auf dem Logo steht 100 Jahre Kleinwachau, Evangelische Heil- und Pflegestätte für Epileptiker

02.12.1989 – 100 Jahre Kleinwachau

Kleinwachau begeht sein 100. Gründungsjubiläum. Dieses Fest wird aufgrund der politschen Wende freudig gefeiert.

Weiterlesen →
1991
Blick in den Keramikraum. 4 Menschen arbeiten mit Ton.

Januar 1991 – Arbeitstherapie wird als „Werkstatt für Behinderte“ anerkannt

Die Arbeitstherapie erhält im Januar 1991 die Anerkennung als Werkstatt für Behinderte ( WfB ) mit 105 Plätzen. Das hat zur Folge, dass sich die Mitarbeiter Kleinwachaus um Arbeit für …

Weiterlesen →
grünes Logo mit Text Epilepsiezentrum Kleinwachau e.V., links daneben das Symbol des diakonischen Kronenkreuzes

15.06.1991 – Umbenennung in Epilepsiezentrum Kleinwachau und Gründung eines Trägervereins

Aufgrund von Strukturveränderungen in der Diakonie der Landeskirche Sachsens wird der Verein Epilepsiezentrum Kleinwachau e.V. als Träger der Einrichtung gegründet und gibt der Einrichtung somit seinen neuen Namen. Die Satzung …

Weiterlesen →
Ein Blick auf das fertiggestellte Wiesenhaus

15.09.1991 – Eröffnung Wiesenhaus und erste gemischte Wohngruppen

Am 15.09.1991 wird das Wiesenhaus eingeweiht. Hier gibt es nun die ersten gemischten Wohngruppen, die von Mädchen und Jungen zugleich genutzt werden. Die Räume sind modern und werden maximal als …

Weiterlesen →
Blick auf das Bodelschwinghhaus, ein vierstöckiges Gebäude

1991 – Kurzzeitstation wird als Krankenhaus anerkannt

Die Kurzzeitstation mit 15 Betten im Bodelschwinghhaus wird als Krankenhaus anerkannt.

Weiterlesen →
1992
Blick auf ein altes Gebäude mit der Textaufschrift "Tobiasmühle"

01.01.1992 – Das Altenpflegeheim Tobiasmühle wird Teil Kleinwachaus

Das Altenpflegeheim Tobiasmühle wird Teil des Epilepsiezentrums Kleinwachau.

Weiterlesen →
1993
Vier Schüler sitzen im Klassenraum und folgen dem Unterricht

01.01.1993 – Staatliche Anerkennung der Förderschule

Die Schule wird am 1. Januar 1993 als staatlich anerkannte Förderschule für geistig Behinderte genehmigt. Mit 16 Schülern beginnt in Kleinwachau eine Schulart, die es im Bildungssystem der DDR offiziell …

Weiterlesen →
Ein Patient sitzt in einem Raum, davor steht ein Computermonitor, ein Videorekorder und ein EEG-Ableitungs Drucker

19.01.1993 – Computer-EEG wird angeschafft

Am 19.01.1993 wird eine Computer-EEG-Anlage mit Telemetrie übergeben. Aufgrund der nun guten technischen Voraussetzungen in der EEG-Abteilung und im Labor finden auch viele ambulante Patienten mit einem Anfallsleiden den Weg …

Weiterlesen →
Blick in das Publikum während eines Vortrages, verschiedene Zuhörer sind zu sehen

08.05.1993 – Erstes Epilepsie-Symposium

Am 8. Mai 1993 findet zum ersten Mal ein wissenschaftliches Symposium im Epilepsiezentrum Kleinwachau statt. Circa 60 Neuropädiater und Neurologen aus Sachsen nehmen teil und folgen den Fachvorträgen von Prof. …

Weiterlesen →
Blick auf das renovierte Haus, mit einem neuen cremefarbigen Anstrich

1993/94 – Stationserweiterung und Sanierung des Krankenhauses

Das Sächsische Ministerium für Soziales, Gesundheit und Familie genehmigt 1993 weitere 15 Betten für das Krankenhaus, so dass eine zweite Klinik-Station für erwachsene Epilepsiepatienten eingerichtet werden kann. Die Gesamtkapazität des …

Weiterlesen →
1994
Blick auf das Stadthaus in Dresden, ein Gebäude mit grauer Fassade und rotem Dach

März 1994 – Eröffnung Außenwohngruppe im Stadthaus Dresden

Eine neue Außenwohngruppe wird im März 1994 in der Nähe des Albertplatzes in Dresden eröffnet. Sieben Bewohner teilen sich zwei 2-Raum und eine 3-Raum-Wohnung, der Gemeinschaftsraum ist zugleich Dienstraum der …

Weiterlesen →
ein altes Gewächshaus

31.03.1994 – Auflösung der Landwirtschaft

Die Landwirtschaft wird am 31. März 1994 aufgelöst.

Weiterlesen →
1995
eine Werkseinfahrt, auf dem Gebäude steht Kunststofftechnik F.&H. Riesselmann GmbH

Januar 1995 – Erste Außenstelle der Behindertenwerkstatt eröffnet

Erstmals außerhalb der Kleinwachauer Werkstätten beginnen im Januar 1995 17 Beschäftigte ihre Arbeit in der neugeschaffenen Außenstelle der Werkstatt in Ottendorf-Okrilla. Vollständig integriert in die Arbeitsabläufe der Firma F.&H. Riesselmann …

Weiterlesen →
Eine junge Frau und ein Mann im Rollstuhl schauen auf eine Plastik. Die Plastik hat dünne Beine, eine raue Oberfläche, sie deutet einen Menschen an

19.10.1995 – Einweihung Denkmal „Den Opfern der Euthanasie aus Kleinwachau“

Das Denkmal – „Den Opfern der Euthanasie aus Kleinwachau 1940-1943“ gewidmet, wird am 19. Oktober 1995 eingeweiht. Die Bronzeplastik ist ein Werk der Dresdner Künstlerin Una Klose. Die Plastik mit …

Weiterlesen →
1996
eine bronzene Plakette mit der Aufschrift Ehrenplakette der Stadt Radeberg, darunter das Wappen der Stadt, ein Löwe auf einem alten Holzrad

21.01.1996 – Ehrenplakette der Stadt Radeberg für Kleinwachau

Kleinwachau erhält die „Ehrenplakette der Stadt Radeberg“ in Anerkennung seiner Tätigkeit als „Einrichtung für erkrankte Menschen“.

Weiterlesen →
Blick auf das Heizhaus der Tobiasmühle, ein kleines Haus mit rosanem Anstrich, davor blüht ein Strauch

Juni 1996 – Erste Wohngruppe in der Tobiasmühle

Im Juni 1996 ziehen neun Bewohner aus Kleinwachau in ein saniertes Seitengebäude der Tobiasmühle. Den vier Frauen und fünf Männern stehen jeweils drei Ein- und Zweibettzimmer zur Verfügung. Drei Mitarbeiter …

Weiterlesen →
Blick auf das Talhaus mit ausgeprägten Giebeln und Dachgaupen

12.08.1996 – Sanierung Talhaus abgeschlossen

Am 12. August 1996 wird das Talhaus nach zehnmonatigen, umfangreichen Sanierungsarbeiten wiedereröffnet. Es bietet nun 24 Bewohnern Platz. Schlafsäle und Gemeinschaftswaschräume gehören der Vergangenheit an. Helle, komfortabel eingerichtete Zweibettzimmer und …

Weiterlesen →
ein Mann übergibt einem Pfleger eine Blume, ein junger Bewohner sitzt dazwischen, er hält einen Plüschtierbären in der Hand, im gesamten Raum sind viele Menschen versammelt

05.10.1996 – Erste reine Kinder- und Jugendwohngruppe

Am 5. Oktober 1996 wird die erste reine Kinder- und Jugendwohngruppe eröffnet. Mit 13 Plätzen finden die jungen Bewohner im Bodelschwinghhaus einen Platz. Vorher lebten viele mit wesentlich älteren Personen …

Weiterlesen →
Blick in den Hof der Tobiasmühle, ein altes graues Gebäude, im Innenhof steht ein Baum, dessen Blätter gelb gefärbt sind

17.10.1996 – Altenpflegeheim Tobiasmühle wird geschlossen

Bereits im Februar 1996 beschließt der Vorstand des Epilepsiezentrums die Schließung der Tobiasmühle als Altenpflegeheim zum Ende des Jahres. Gründe wie ein breites Angebot an Altenheimplätzen in der Umgebung und …

Weiterlesen →
1997
Ein Mann mit einer Rüttelplatte verdichtet das Granitpflaster

Mai 1997 – Neue Wege in Kleinwachau fertiggestellt

Um den Zustand des Wegenetzes in Kleinwachau zu verbessern, beginnen bereits 1994 umfangreiche Bauarbeiten. Die unbefestigten Wege werden asphaltiert und geflastert, so dass der parkähnliche Charakter des Epilepsiezentrums erhalten bleibt. …

Weiterlesen →
1998
Die neue Orgel, sie besticht durch kirschrotes Holz, davor steht eine Bank

01.03.1998 – Neue Orgel erklingt im Kirchsaal

Am 1. März 1998 erklingt die neue Eule-Orgel zum ersten Mal im Gottesdienst. Damit sind die Sanierungsarbeiten der letzten Jahre (1991-1998) am Brunnenhaus abgeschlossen. Zuvor mussten die Kleinwachauer ein halbes …

Weiterlesen →
eingerüstete Gebäude, die Fassade ist bereits gelb gestrichen

1998 – Neue Sozialwohnungen auf der „Schönen Höhe“ entstehen

Auf der Schönen Höhe entstehen 19 Sozialwohnungen, die vorwiegend für die Mitarbeiter Kleinwachaus genutzt werden. Die „Schöne Höhe“ war anfangs eine Herzheilstätte der Inneren Mission und wurde zu DDR-Zeiten als …

Weiterlesen →
1999
eine Patientin spielt mit Pfleger, eine andere Frau schreibt in einer Mappe

05.07.1999 – Krankenhauserweiterung – neue Station 3

Aufgrund der starken Auslastung der Klinik und einer weiter steigenden Nachfrage von Patienten auch außerhalb Sachsens, wird das Krankenhaus um eine dritte Station für 14 Erwachsene erweitert. Die Station 3 …

Weiterlesen →
aus der Luft fotografiert: die drei Gebäude der neuen Werkstatt, das bläuliche Dach ist sehr markant

03.12.1999 – Einweihung der neuen Werkstatt für behinderte Menschen

Am 3. Dezember 1999 wird die neue Werkstatt für behinderte Menschen mit 130 Plätzen und 24 Plätzen in der Förder- und Betreuungsstätte eingeweiht. Der Grundstein wurde am 17. Juni 1998 …

Weiterlesen →
2001
ein dreigeschössiges Gebäude mit einer rosa farbigen Fassade umringt von dichtem Wald

06.06.2001 – Tobiasmühle wird Wohnheim

Am 06.06.2001 wird die Tobiasmühle als Wohnheim eingeweiht, die umfassenden Bauarbeiten dauerten 1,5 Jahre. Die Tobiasmühle bietet nun 34 Menschen mit Behinderung ein neues Zuhause. Der Bezug der Tobiasmühle bringt …

Weiterlesen →
ein saniertes Haus, cremefarbener Anstrich, davor steht ein Transporter

09.11.2001 – Alte Landwirtschaft wird Dienstleistungsstützpunkt der Werkstatt

Die alte Landwirtschaft wird als Dienstleistungsstützpunkt der Kleinwachauer Werkstätten mit 15 Plätzen eingeweiht. Damit erhöht sich die Kapazität der Werkstatt auf 169 Plätze. Im Obergeschoß des ehemaligen Wohnhauses befindet sich …

Weiterlesen →
2002
viele Menschen sind vor dem neuen Gebäude versammelt, an der gelben Fassade steh Förderschule Kleinwachau

29.08.2002 – Einweihung Neubau Förderschule

Am 1. August 2002 beginnt der Unterricht der Förderschüler bereits in den Räumen des neuen Schulgebäudes. Feierlich eingeweiht wird der Neubau am 29. August 2002. Helle Unterrichtsräume, eine Sporthalle, das …

Weiterlesen →
ein Bewohner sitzt in einer Schubkarre, diese schiebt der technische Leiter Jens Tetschke

20.09.2002 – Sanierung Berghaus abgeschlossen

Das Berghaus wird nach der Modernisierung am 20. September 2002 eingeweiht und bietet nun Platz für 22 Frauen und Männer. Nach zwölf Jahren deutscher Einheit kann bereits über die Hälfte …

Weiterlesen →
2004
eine Frau blickt auf einen Computer mit EEG-Ableitungen und auf einen Bildschirm, auf dem das Kamerasignal zu sehen ist

01.09.2004 – Erstes Intensivmonitoring in Kleinwachau

Mit dem 1. September 2004 wird im Krankenhaus das erste Intensiv-Monitoring-Bett in Betrieb genommen. Intensiv-Monitoring bedeutet, dass ein Patient mittels Videoaufzeichnung und EEG-Aufzeichnung über einen Zeitraum von 1-2 Wochen untersucht …

Weiterlesen →
zwei Personen zersägen einen Baumstamm auf einem Holzbock, viele Werkstattbeschäftigte stehen daneben

01.11.2004 – Neue Außenstelle der Werkstatt

Die neue Außenstelle der Werkstatt bei der Firma Kunststoff– und Elasttechnik GmbH Liegau-Augustusbad, auch „Gummiwerk“ genannt, geht in Betrieb. Die bisherige Werkstatt-Außenstelle bei der Firma F.&H. Riesselmann im Gewerbepark Ottendorf-Okrilla …

Weiterlesen →
ein Mann und eine Fraue schauen aus dem Fenster, sie freuen sich sichtlich

28.11.2004 – Neue Außenwohngruppe in Lotzdorf

Am 28. November 2004 erfolgt die Schlüsselübergabe für die neue Außenwohngruppe im Radeberger Ortsteil Lotzdorf. Sie verfügt über vier Plätze.

Weiterlesen →
2005
Grafik mit blauem Hintergrund, in dunkelblauer Schrift steht: Epilepsiebertung Dresden, in roter Schrift darunter: psychosoziale und medizinische Beratungsstelle für Betroffene und Angehörige

01.09.2005 – Eröffnung Epilepsieberatungsstelle Dresden

Am 1. September 2005 wird die Epilepsieberatungsstelle in Dresden eröffnet. In zentraler Lage befindet sie sich in Büroräumen direkt neben der Kreuzkirche.

Weiterlesen →
2006
mehrere Beschäftigte verpacken Bierkrüge in Kartons

Juli 2006 – Zusätzliche Außenstelle der Werkstatt in Bretnig-Hauswalde

Da die Kleinwachauer Werkstatt für behinderte Menschen für die nächsten Jahre einen kontinuierlichen Zuwachs an Beschäftigten erwartet, wird eine weitere Außenstelle geschaffen. Ende Juli 2006 startet der Probebetrieb bei der …

Weiterlesen →
Bauarbeiten am Waldhaus, Blick auf die eingerüsteten Häuser und den neuen Anbau

01.12.2006 – Sanierung Waldhaus abgeschlossen

Die umfassenden Sanierungsarbeiten am Waldhaus dauern fast vier Jahre. Um ein geräumigeres Wohnangebot zu schaffen, wird das Haus mit einem neuen Anbau erweitert. Am 1. Dezember 2006 ziehen 24 Frauen …

Weiterlesen →
2007
Logo: in blauer Schrift steht Kleinwachau, darunter in schwarzer Schrift Sächsisches Epilepsiezentrum Radeberg, das Kronenkreuz der Diakonie ist im Logo angedeutet

01.01.2007 – Umfirmierung zu einer gemeinnützigen GmbH

Am 1. Januar 2007 erfolgt die Umwandlung des Epilepsiezentrums zu einer gemeinnützigen GmbH. Der bisherige Verein wird der Träger der gemeinnützigen GmbH und firmiert als Förderverein Epilepsiezentrum Kleinwachau e.V., dem Grundstück …

Weiterlesen →
Blick auf das flache Gebäude mit grauer Fassade und bunten Akzenten, am Eingang hängt eine Fahne der Diakonie

20.08.2007 – Einweihung Wäscherei

Am 20. August 2007 wird die neue Wäscherei eingeweiht. Sie befindet sich zwischen Gartenhaus und Berghaus.

Weiterlesen →
Der Chefarzt erklärt den Monitoringraum, eine Schwester steht an der Seite, an der Wand hängen viele Monitore

06.10.2007 – Einweihung Intensiv-Monitoringstation

Nach gut einjähriger Bauzeit beginnt der Betrieb der neuen Intensiv-Monitoringstation bereits am 9. Juli 2007. „Haus 2 – Station 4“ so heißt der offizielle Titel für die neue Station, in …

Weiterlesen →
drei Bewohnerinnen blicken aus dem Fenster, hinter dem Gebäude sieht man das Schloß

12.10.2007 – Neue Außenwohngruppe in Radeberg

Am 12. Oktober 2007 beziehen sieben Frauen und Männer das neue Haus auf der Schloßstraße 3. Das Haus gehört nicht in den Besitz Kleinwachaus, die Wohnungen sind angemietet.

Weiterlesen →
2008
Grafik: ein Bündel K-lumet mit der Aufschrift "Neuheit", dahinter ein Feuer mit brennendem Holz

07.01.2008 – K-lumet Produktion startet

K-lumet: die Produktion des neuen Recycling-Produktes beginnt in der Außenstelle KET der Kleinwachauer Werkstätten. Dieser Feueranzünder für Kamin und Grill wird nur in Werkstätten für Menschen mit Behinderungen gefertigt.

Weiterlesen →
viele Menschen grillen zusammen, sie sitzen und stehen, im Hintergrund sieht man einen Plattenbau

Juni 2008 – Weitere Außenwohngruppen in Radeberg

Sechs Bewohner beziehen Wohnungen auf der Stolpener- und Röderstraße in Radeberg.

Weiterlesen →
2009
Blick auf die Verladerampe: ein Arbeiter bewegt die fertigen Paletten, ein Gabelstapler verteilt diese weiter

08.01.2009 – Neue Außenstelle der Werkstatt in Radeberg geht in Betrieb

Am 08. Januar 2009 beginnt eine erste Arbeitsgruppe in der neuen Außenstelle der Kleinwachauer Werkstätten. Ein ehemaliger Supermarkt nahe dem Radeberger Stadtzentrum wurde dafür erworben und das Gebäude für die …

Weiterlesen →
ein rotes Stetoskop liegt auf dem Schreibtisch, im Hintergrund erkennt man einen Arzt, er ist aber unscharf

01.03.2009 – Eröffnung MVZ Dresden am Lahmannring

Am 1. März 2009 wird das Medizinische Versorgungszentrum für Neurologie, Psychiatrie und Psychotherapie in Dresden (MVZ) am Lahmannring eröffnet. Durch die enge Verzahnung der ambulanten und stationären Betreuung soll so …

Weiterlesen →
modernisiertes Gebäude, hellgelbe Fassadem am Balkon hängt eine Diakonie-Fahne, vor dem Gebäude stehen sehr viele Menschen

24.04.2009 – Modernisierung Wiesenhaus abgeschlossen

Am 24. April 2009 wird das modernisierte Wiesenhaus wieder bezogen. Es kann durchaus als „Mehrgenerationenhaus“ beschrieben werden, da hier 56 Bewohner im Alter von 12 bis 86 Jahren einziehen. In …

Weiterlesen →
Mitarbeiter legen viele weiße Rosen auf den grünen Rasen, sie verbinden das Denkmal und die neue Gedenktafel, im Hintergrund stehen viele Mitarbeiter

16.08.2009 – 120 Jahre Kleinwachau: Festgottesdienst und Enthüllung einer Gedenkplatte

Am 16. August 2009 wird das Jubiläum 120 Jahre Kleinwachau mit einem Festgottesdienst mit Landesbischof Jochen Bohl gefeiert. Im Anschluß wird eine Gedenkplatte für die Opfer der Euthanasie enthüllt. Sie …

Weiterlesen →
Ein Bagger reißt das Gebäude ein, im Hintergrund sieht man das Krankenhaus

September 2009 – Tannenhaus wird abgerissen

Im September 2009 wird das Tannenhaus abgerissen. Das Haus wurde 1976-1979 erbaut, um Wohnraum für die Mitarbeiter zu schaffen. So beherbergte das Haus viele Mitarbeiter-Familien, in den letzten Jahren auch …

Weiterlesen →
Blick auf einen modernisierten Altbau, hellgelbe Fassade mit Stuckelementen, rotes Dach, im Vodergrund werden noch die Wege gebaut

12.10.2009 – Neue Außenwohngruppe in Liegau-Augustusbad

Am 12. Oktober 2009 wird die neue Außenwohngruppe auf der Hauptsraße in Liegau-Augustusbad eröffnet. Acht Frauen und Männer wohnen nun in drei Wohnungen. Da diese Wohnungen in recht kurzer Entfernung …

Weiterlesen →
2010
Der sächsische Ministerpräsident Stanislaw Tillich zerschneidet gemeinsam mit einer jungen Patienten ein Band. Daneben steht eine Krankenschwester.

25.01.2010 – Modernisierung Kinderstation abgeschlossen

Die umgebaute Kinderstation und der modernisierte Eingangsbereich im Fachkrankenhaus werden am 25. Januar 2010 vom Ministerpräsidenten des Freistaates Sachsen, Stanislaw Tillich, eingeweiht. Auf der neuropädiatrischen Station 1 (Kinderstation) sind nun …

Weiterlesen →
blauer Hintergrund mit Wolken, davor der Schriftzug: Gesundheitszentrum Weißer Hirsch

23.06.2010 – Eröffnung Gesundheitszentrum Weißer Hirsch

Am 23. Juni 2010 wird das Gesundheitszentrum Weißer Hirsch auf der Wolfhügelstraße 20 in Dresden eröffnet. Das medizinische Versorgungszentrum (MVZ) und die Epilepsieberatungsstelle Dresden sind nun an einem gemeinsamen Standort …

Weiterlesen →
Blick auf ein Gebäude mit Backsteinfassade und großen Fenstern, auf gelben Werbeschildern steht: Tanz, Café, Laden - Paso doble

29.10.2010 – Kleinwachau gründet Integrationsunternehmen „Paso doble“

„Paso doble“ bedeutet „Doppelschritt“ und zielt dabei auf die Möglichkeit der Teilhabe behinderter Menschen am Arbeitsleben, auf das Miteinander von Behinderten und Nichtbehinderten. Das Integrationsunternehmen dient somit den behinderten Menschen …

Weiterlesen →
2011
Ein Bagger reißt die Baracke ab, Bauzäune sperren das Areal ab

September 2011 – Alte Schule wird abgerissen

Im September 2011 wird die Alte Schule abgerissen. Das Haus hat eigenlich keinen richtigen Namen und wurde nur „Baracke“ genannt.

Weiterlesen →
Ministerpräsident Stanislaw Tillich drückt gemeinsam mit einem Bewohner Kleinwachaus den Startknop der neuen Heizungsanlage

21.11.2011 – Einweihung ökologische Heizungsanlage

Am 21. November 2011 wird eine neue ökologische Heizungsanlage in Kleinwachau eingeweiht. Das Brennmaterial für den Holzhackschnitzelkessel stammt ausschließlich aus unbehandelten Holzabfällen. Der Kessel ist mit einem Blockheizkraftwerk kombiniert. Dieses …

Weiterlesen →
2012
Blick auf einen sanierten Altbau als Eckhaus, cremefarbener Anstrich, im Hintergrund ist die Radeberger Stadtkirche zu sehen

15.02.2012 – Weitere Außenwohngruppe in Radeberg eröffnet

Am 15. Februar wird eine Außenwohngruppe für drei Bewohner auf der Hauptstraße in Radeberg eröffnet.

Weiterlesen →
2013
Dr. Polina Sediene steht vor einem Flipchart, auf das sie gerade EPILEPSIJA geschrieben hat, was litauisch für Epilepsie steht

April 2013 – Kleinwachau unterstützt Aufbau einer Epilepsieberatungsstelle in Litauen

Um die langjährigen Erfahrungen in der Beratung von Epilepsiepatienten weiter zu geben, unterstützt Kleinwachau den Aufbau einer Epilepsieberatungsstelle in Litauen. Im Rahmen der Osteuropa-Hilfe der Aktion Mensch wird diese Beratungsstelle …

Weiterlesen →
Schriftzug der Sepp-Herberger-Urkunde, darüber ist ein Foto von Sepp Herberger als älterer Mann und der Text: DFB-Stiftung Sepp Herberger

28.04.2013 – Sepp-Herberger-Urkunde in der Kategorie Behindertenfußball gewonnen

Am 28. April 2013 erhält der SV Liegau-Augustusbad die Sepp-Herberger-Urkunde des DFB. Mit dem ersten Platz in der Kategorie Behindertenfußball wird die Zusammenarbeit des Vereins mit dem Epilepsiezentrum gewürdigt. Die …

Weiterlesen →
Blick auf die neue Fassade, sie ist gelb mit Akzenten gestrichen, rotes Dach, brauner Sockel

22.06.2013 – Barrierefreie Wohnanlage in Radeberg eingeweiht

Im Rahmen des Radeberger Stadtfestes wird am 22. Juni 2013 eine barrierefreie Wohnanlage auf der Schloßstraße in Radeberg eingeweiht. In 22 ganz individuellen Wohnungen leben hier Menschen mit Behinderung ein …

Weiterlesen →
2014
blauer Kreis mit der Aufschrift Kleinwachau, darunter 125 Jahre, im oberen Teil sieht man das Brunnenhaus und die Jahreszahl seit 1889

125 Jahre Kleinwachau

2014 feiert Kleinwachau, das Sächsische Epilepsiezentrum Radeberg, sein 125-jähriges Bestehen. Das Sommerfest am 5. Juli 2014 bildet den Höhepunkt des Jubiläumsjahres und färbt die Wiese vor dem Brunnenhaus in ein …

Weiterlesen →
Blick auf ein 6-geschössiges Haus in der Stadt Dresden, rotes Dach, hellgraue Fassade

30.09.2014 – Schließung Außenwohngruppe Stadthaus Dresden

Zum Zeitpunkt der Gründung ist die Außenwohngruppe Stadthaus auf der Dresdner Königstraße ein einzigartiges und innovatives Wohnangebot für selbständige Bewohner. Vieles hat sich seitdem verändert: Die Mieter des Stadthauses sind …

Weiterlesen →
Blick auf das Talhaus, ein dreigeschössiges Gebäude mit hellem Anstrich

07.11.2014 – Modernisiertes Talhaus eingeweiht

Am 7. November 2014 wird das Talhaus wieder eingeweiht und glänzt mit ganz neuen Nutzungsformen. Im Obergeschoss befindet sich die Seniorenbegegnungsstätte mit großen Gemeinschaftsräumen und Kreativräumen. Im Kellergeschoss entstehen Räume …

Weiterlesen →
2015
Spatenstich: 1 Frau und 4 Männer halten Spaten 4

27.03.2015 – Spatenstich für neue Klinik

Beherzt griffen der Geschäftsführer des Sächsischen Epilepsiezentrums Martin Wallmann und Dr. Thomas Mayer, Chefarzt, zum Spaten und markierten so symbolisch den Ausbau des Fachkrankenhauses für Neurologie.  Was am 27. März …

Weiterlesen →
eine Gruppe von Menschen, dabei ein Rollstuhlfahrer, stehen vor einem moderne Gebäude mit vielen Fenstern

03.12.2015 – Neuer Föder- und Betreuungsbereich in „Alter Wäscherei“

Am 3. Dezember 2015 wurden die neuen Räume des Förder- und Betreuungsbereiches der Kleinwachauer Werkstätten in der „Alten Wäscherei“ eingeweiht. Hier werden nun Menschen unterstützt, die aufgrund einer schweren Behinderung …

Weiterlesen →
2017
08.08.2016 – Berufsbildungsbereich startet Praxisbausteine

08.08.2016 – Berufsbildungsbereich startet Praxisbausteine

Die Diakonie Sachsen hat einen einheitlichen Rahmenplan für die berufliche Bildung von Menschen mit Behinderung entwickelt. Dabei wurden Berufe durchdacht, Bildungsinhalte vereinheitlicht und schließlich maßgeschneiderte Praxisbausteine für Menschen mit Behinderung …

Weiterlesen →
Hausmeisterservice

22.11.2016 – Neuer Auftritt für paso doble

Inklusionsunternehmen paso doble hat neues Design. Charmant frech, aber vor allem authentisch. Es ist das erste Unternehmen Mitteldeutschlands, in dem unterschiedliche soziale Träger gemeinsam für ein großes Ziel einstehen. Bereits …

Weiterlesen →
Trägerwechsel Kita Baumhaus

01.01.2017 – Trägerwechsel Epilepsiezentrum übernimmt Kita Baumhaus in Radeberg

Zum 1. Januar 2017 wird das Epilepsiezentrum Kleinwachau Träger der Christlichen Kindertages- und Familienbildungsstätte „Baumhaus“ in Radeberg. Der bisherige Trägerverein „Ev.-Luth. Familienhaus Radeberg e.V.“ beendet sein ehrenamtliches Engagement zum 31.12.2016. …

Weiterlesen →