Aktuelle Meldungen

Kleinwachauer trifft Bundespräsidenten

Fototermin im Schloss Bellevue: drei Personen sind zu erkennen, links Danial Schadt, in der Mitte Roman Eichler und rechts Bundespräsident Joachim Gauck

Roman Eichler (Mitte) wird von Bundespräsident Joachim Gauck und seiner Lebensgefährtin Daniela Schadt empfangen.

Roman Eichler wurde am 9. Januar 2015 von Joachim Gauck beim Neujahrsempfang für sein ehrenamtliches Engagement im Behindertensport ausgezeichnet. Er war einer von 60 Bürgerinnen und Bürgern, die das Staatsoberhaupt der Bundesrepublik Deutschland im Berliner Schloss Bellevue empfing.

Verdient machte sich Roman Eichler vor allem um den Sport. Fußball ist dabei die größte Leidenschaft des 30-jährigen Radebergers, Schwimmen mag er auch. Seine geistige Behinderung sieht man ihm nicht an. Selbstbewusst geht Roman Eichler mit seinem Handicap um und engagiert sich so seit vielen Jahren ehrenamtlich für den Behindertensport. Bis Ende 2014 war er bundesweiter Athletensprecher der Special Olympics Deutschland und ist in dieser Funktion auch persönlich gewachsen, „durch das Ehrenamt bei den Special Olympics bin ich viel gereist, musste viel organisieren, habe eine Menge Menschen kennengelernt und bin dadurch natürlich auch selbst offener geworden", sagt der begeisterte Sportler. Seine letzte große Reise führte ihn 2013 zu den Winterspielen der Special Olympics nach Pyeongchang in Südkorea. Als Athletensprecher war er nicht nur Sprachrohr der behinderten Sportler. Zu seinen Aufgaben gehörten die Begutachtung der Sportstätten auf behindertengerechte Ausstattung, Sponsorentermine, Empfänge und der Umgang mit Journalisten. Eine Zeit, die ihn stark gemacht hat. Deswegen wird er sich auch weiterhin freiwillig engagieren. Als sächsischer Athletensprecher vertritt er nun die Anliegen aller behinderten Sportler des Freistaates. „Sich in seiner Freizeit ehrenamtlich zu engagieren ist etwas ganz tolles. Ich habe so viele großartige Erfahrungen sammeln dürfen und dabei jede Menge Spaß gehabt", sagt Roman Eichler. Sein Eifer steckt an.

Das Epilepsiezentrum Kleinwachau bietet viele Möglichkeiten für ehrenamtliches Engagement. Neben der Unterstützung der Teilnahme an Sportveranstaltungen können das auch Spaziergänge, Patenschaften oder Hilfe und Begleitung bei Ausflügen sein. Ansprechpartner für Interessierte ist Pfarrerin Elisabeth Roth, Tel. (03528) 431-1877 oder E-Mail e.roth@kleinwachau.de

Meldung vom: 09.01.2015


Kleinwachau - Sächsisches Epilepsiezentrum Radeberg gemeinnützige GmbH | Wachauer Straße 30 | 01454 Radeberg

Logo