Jahresspendenprojekt 2017

Urlaub möglich machen

Viele Spender haben es möglich gemacht, dass Bewohner des Epilepsiezentrums auch weiterhin in den Urlaub fahren können. Denn viele Bewohner haben wenig eigenes Geld und können sich einen Urlaub oft nicht leisten.

grüner Balken mit der Aufschrift: Spendensumme: 17.348 EUR

Zwei junge Frauen schauen in die Kamera

Wie gut Evelyn Schilling und Heilerziehungspflegerin Pia Mauksch miteinander können, merkt man den beiden sofort an: eine kleine Geste hier, ein Lächeln dort und beide wissen sofort Bescheid. Die jungen Frauen kennen sich schon, seitdem Evelyn Schilling von Pia Mauksch in der Jugendwohngruppe im Wiesenhaus betreut wurde. Auch jetzt, wo Frau Schilling im Erwachsenen-Projekt wohnt, treffen sich die beiden oft zum Spazieren oder einfach zum Reden.

Jetzt waren sie sogar gemeinsam im Urlaub. Das war in Bremen - sechs Tage, in denen es viel zu erleben gab. „Da waren wir und da und da", sagt Frau Schilling und zeigt voll Freude auf die Ansichtskarte, die die Urlauber an das Wiesenhaus geschickt hatten. Zu Evelyn Schillings Reise-Highlights gehören der Besuch auf dem Bremer Markt inklusive Stadtmusikanten und Shopping-Tour, die Nordsee, der Serengeti-Park mit Giraffen, Löwe, Tiger und Spucklamas, der Nachmittag auf dem Trampolin und der gemütliche Grillabend. Doch fragt man die 22-Jährige, was das Allerbeste war, schmunzelt sie, gestikuliert mit dem Oberkörper und sagt: „Die Pinguine, die haben sich so komisch bewegt!"

Für die Bewohner Kleinwachaus gibt es jedes Jahr einen Katalog mit Urlaubsangeboten. Evelyn Schilling hatte sich die Reise nach Bremen ausgesucht, weil sie das Meer liebt. Möglich geworden ist ihr Wunsch dank Spenden. „Wir haben das Problem, dass einige Bewohner sich einfach keinen Urlaub leisten können. Das ist schade, denn gerade für Menschen wie Frau Schilling ist es so wichtig, mal etwas Neues zu erleben", erklärt Heilerzieherin Pia Mauksch.

Schwierig ist es vor allem bei Erwachsenen, die wegen ihrer Erkrankung auf permanente Betreuung angewiesen sind und nur über geringe eigene finanzielle Mittel verfügen. Eine Reise für diese Menschen zu organisieren, ist mit hohem personellem und finanziellem Aufwand verbunden. Aus diesem Grund haben wir Spenden gesammelt, um Urlaub möglich zu machen. Wir möchten hiermit allen Spendern Danke sagen! Sie haben nicht nur Urlaubs-, sondern oft auch Herzenswünsche erfüllt. Evelyn Schilling jedenfalls hat den Urlaub in Bremen auf jeden Fall so richtig genossen. „Der war wirklich toll", ruft sie lachend und streckt die Arme in die Luft.

Vielen Dank für Ihre Spenden!

Eine junge Frau schaut freudig in die Kamera und hält eine Postkarte in der Hand

Ansprechpartner

Alexander Nuck

Foto Alexander Nuck, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Abteilung:
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon:
(03528) 431-1040
Fax:
(03528) 431-1030
E-Mail:
a.nuck@kleinwachau.de


Kleinwachau - Sächsisches Epilepsiezentrum Radeberg gemeinnützige GmbH | Wachauer Straße 30 | 01454 Radeberg

Logo