Navigation überspringen

Bildungskonzept und Anspruch

Wir haben uns zum Ziel gesetzt, Kinder und Jugendliche entsprechend ihrer Möglichkeiten auf das eigene Leben vorzubereiten. Dazu überwinden wir starre Fächer-, Alters- und Klassengrenzen und setzen auf einen ganzheitlichen, lebendigen Lehransatz.
Wir gehen auf das Lebensumfeld der Schüler*innen ein und unterstützen sie dabei, ihre eigenen Fähigkeiten individuell zu entwickeln.

Lebensnahes Lernen – Unser Anspruch

Wir nehmen uns Zeit für ein gutes Miteinander

Unsere Schüler*innen lernen mit allen Sinnen – fachübergreifend, praxisnah und  lernzieldifferenziert. Sowohl in der eigenen Klasse als auch in der gesamten Schulgemeinschaft.

  • Unterstützte Kommunikation hilft nichtsprechenden Schüler*innen, sich zu verständigen.
  • Eltern erhalten von uns Beratung und Unterstützung bei der Beantragung von Hilfsmitteln.
  • Ein aktives Schulleben stärkt Teilhabe und soziales Miteinander: es gibt Feste, Gottesdienste, Exkursionen und Wettbewerbe in Sport und Kunst.
  • Unsere Mitarbeiter*innen bilden sich ständig weiter.
  • Es gibt ein TÜV-zertifiziertes Qualitätsmanagement.
  • In Gremien entwickeln wir die Vision unserer Schule stetig weiter.

Und das gibt es darum bei uns:

  • Kontakt zu Tieren: Schulhunde oder geführtes Reiten
  • Ganztagsangebote und Arbeitsgemeinschaften
  • Schulfeste, Feiern und Weihnachtsmarkt
  • Landheimfahrten und Exkursionen
  • Sportveranstaltungen und Wettkämpfe
  • Schulgottesdienste und Andachten
  • Projekttage, Schülerkonzerte, Theaterbesuche

Unser Schuprogramm

Schulprogramm zum Download

Selbstbestimmung als wichtiger Faktor

Demokratie in der Schule – Die Schulkonferenz

Das Schulgesetz für den Freistaat Sachsen verpflichtet jede Schule unseres Bundeslandes, eine Schulkonferenz zu bilden, so auch die Schule in Kleinwachau.

Ihr  gehören an:

  • der Schulleiter als Vorsitzender ohne Stimmrecht

  • pädagogische Vertreter*innen

  • Eltern-Pädagog*innen-Rat

  • Schülervertreter*innen ab dem 14. Lebensjahr

Die Lehrervertreter werden in einem Wahlverfahren aus dem Kollegium der Schule in Kleinwachau heraus ermittelt.
Um die Elternvertreter*innen festzulegen, werden in der 8. Woche nach Schuljahresbeginn alle Klassenelternsprecher*innen und ihre Stellvertreter*innen zusammen gerufen. Aus ihren Reihen werden die vier Elternvertreter gewählt. Elternsprecher*innen sind automatisch Teil des Eltern-Pädagog*innen-Rates.

Der Schüler*innenrat, der sich aus einem/einer Klassensprecher*in und einem/einer Stellvertreter*in zusammensetzt, bestimmt die vier Schülervertreter.
Der Rat wird stets von Mentor*innen begleitet. Kernkompetenz des Rates ist dabei vor allem die Meinungsbildung aus den Klassen heraus abzubilden und Informationen aus der Konferenz in die Klassen hineinzugeben.

Die Beratungen verlaufen stets sehr lebhaft und konstruktiv. Durch den lebhaften Meinungsbildungsprozess ergeben sich Tendenzen und Schwerpunkte, mit denen die Schulleitung und das Kollegium weiterarbeiten können.

Für uns als Schule ist die Mitwirkung der Schüler*innen sehr wichtig. Sie lernen so für ihre ihre eigenen Wünsche und Rechte einzutreten, können diese formulieren und den Klassensprecher*innen den Auftrag erteilen diese in die Schulkonferenz zu transportieren.

Elternstammtisch

An der Schule in Kleinwachau gibt es einen Elternstammtisch. Dieser trifft sich zwei Mal pro Schuljahr vor Ort. In lockerer Atmosphäre wird dabei über für Eltern interessante Themen gesprochen. Erfahrungsaustausch und das gemeinsame Gespräch unter Eltern stehen dabei im Vordergrund.

Die Termine finden Sie auf unserer Veranstaltungsseite

Katrin Kempe

Ansprechpartnerin Elternstammtisch
Sekretariat Förderschule

Weitere Bereiche der Förderschule

Lernen Sie uns kennen

Unser Schulalltag

Wir heissen euch willkommen

Unsere Schulgemeinschaft

Das Lernumfeld in Kleinwachau

Unser Campus
Folgen Sie uns auf: