Navigation überspringen

Lernen Sie unsere Schule kennen

Unser Schwerpunkt ist der Umgang mit komplexen Lernschwierigkeiten und weiteren Entwicklungsbesonderheiten.
Deshalb möchten wir Schüler*innen ganzheitlich unterstützen und ihnen zu größtmöglicher Eigenständigkeit,
gesellschaftlicher Teilhabe und sozialer Verantwortung verhelfen. Der Unterricht erfolgt je nach individuellen Fähigkeiten einzeln, in Gruppen oder in der Klasse.

Die Förderschule stellt sich vor

Individuell, kooperativ, christlich

Damit sich Schüler*innen auf ihre möglichst selbstbestimmte Lebensführung vorbereiten können, ist unser Unterricht alltagsnah gestaltet und auf praktische Kompetenzen bezogen. Therapieangebote ergänzen den Schultag. Wir arbeiten zudem eng mit ausgewählten Partnern zusammen und machen Kindern und Eltern zahlreiche unterstützende Angebote. Als Einrichtung im Verbund der Diakonie legen wir außerdem viel Wert auf Nächstenliebe und soziales Miteinander.

Jeder kleinste Schritt ein großer Erfolg

Jeder noch so kleine Erfolg ist erstrebenswert: Während Mädchen und Jungen mit guten Lernvoraussetzungen solide Grundlagen im Lesen, Schreiben und Rechnen erwerben können, zählt bei Kindern und Jugendlichen mit einer größeren Beeinträchtigung schon ein Lachen, ein kleiner Moment des Erkennens und Begreifens. Das Ziel einer Unterrichtsstunde variiert von Schüler*in zu Schüler*in, nicht aber der Wert eines Erfolgs.

Die Pädagogen erarbeiten sich Eintritt in die Welt derjenigen, die sich nur schwer verständlich machen können.
Am ehesten gelingt das über Musik, Geräusche und Rhythmus. Das Wichtigste, was diese Unterrichtsstunden geben, ist ungeteilte Zuwendung. Alle sollen erfahren, dass sie ungeachtet ihrer Behinderung über wertvolle Gaben verfügen, die es zu entdecken und zu entfalten gilt.

Selbständigkeit als Eckpfeiler der Schule

Kinder individuell fördern und fordern

Wir legen großen Wert darauf, die Schüler*innen zur Selbstständigkeit zu erziehen und ihre sozialen Fähigkeiten zu fördern. Gemeinsam mit den Eltern, dem Arbeitsamt, dem Integrationsfachdienst und den Kleinwachauer Werkstätten versuchen wir, nach dem Schulabschluss geeignete Arbeitsplätze zu finden. Dazu besichtigen wir auch Betriebe und freuen uns über Praktikumsangebote. Wir bieten Neigungskurse an und pflegen die Kooperation mit anderen Schulen.

Die Schulpflicht dauert 12 Jahre und orientiert sich am Lehrplan der Geistigbehindertenschulen des Landes Sachsen. Diese Schulzeit gliedert sich in eine jeweils 3-jährige Unter-, Mittel-, Ober- und Werkstufe. In einer Klasse lernen 6 bis 12 Schüler*innen. Grundsätzlich ist eine Doppelbesetzung der Klassen mit einer sonderpädagogisch ausgebildeten Lehrkraft und einer pädagogischen Mitarbeiterin vorgesehen.

Ihre Arbeit ergänzt spezieller Fachunterricht in eigens dafür eingerichteten Räumen: Die Schüler*innen können sich in textilem Werken, Rhythmik und Tanz üben und darüber hinaus Angebote wie Physiotherapie, Sprachförderung und Reittherapie wahrnehmen.

Fakten zu unserer Schule

  • circa 65 Schüler*innen in neun altersgemischten Klassen

  • Klassenstärken zwischen 6 und 12 Schüler*innen

  • circa 45 Mitarbeiter*innen

  • pro Klasse ein*e Klassenleiter*in und bis zu zwei pädagogische Mitarbeiter*innen

  • hinzu kommen Verantwortliche aus den Bereichen Schulsozialarbeit, sozialer Dienst, Berufswegeplanung und psychologische Unterstützung

  • Therapien während der Unterrichtszeit

  • Ferienbetreuung durch pädagogische Mitarbeiter*innen der Schule

Die Förderschule - offen für alle

Die staatlich anerkannte Förderschule besuchen ca. 62 Schüler*innen in 9 Klassen. Mehr als zwei Drittel von ihnen kommen aus der Region. Je nach ihren individuellen Fähigkeiten lernen sie im Einzel-, Gruppen- oder Klassenunterricht.

Ziel der Arbeit in der Förderschule ist es, die Entwicklung der Schüler*innen ganzheitlich zu fördern und sie zu größtmöglicher Eigenständigkeit, Inklusion und einem Verhalten in sozialer Verantwortung zu befähigen. Dabei stehen die individuellen Möglichkeiten der Schüler*innen im Vordergrund.

Unter unserem Dach befindet sich auch die Klinikschule. Hier lernen Schüler*innen unterschiedlichen Alters, die sich längere Zeit in der Kleinwachauer Fachklinik für Neurologie aufhalten. Die Klinikschule unterrichtet Schüler*innen aller Klassenstufen und Schularten.

Weitere Bereiche der Förderschule

Wir heissen euch willkommen

Unsere Schulgemeinschaft

So lehren und lernen wir hier

Unser Bildungskonzept

Das Lernumfeld in Kleinwachau

Unser Campus
Folgen Sie uns auf: