Navigation überspringen

Gut vorbereitet für das Erwachsensein - Die Werkstufe

In Kleinwachau möchten wir Schüler*innen gut gewappnet in das Leben als Erwachsene schicken. Dazu gehört ein passgenauer Einstieg in das Arbeitsleben. Unser Konzept setzt daher ab Klassenstufe 10 auf praktischen Unterricht, individuelle Berufswegeplanung und Schülerpraktika in unterschiedlichen Einrichtungen und Unternehmen.

Gewappnet für das Leben als Erwachsene

Praktisch lernen in der Werkstufe

Die Jugendlichen sollen realistische Erfahrungen sammeln, damit ihnen die berufliche Orientierung leichter fällt. Außerdem erwerben sie grundlegende Qualifikationen, die ihnen den Einstieg in das Arbeitsleben erleichtern. Unser Konzept wurde bereits mit einem Inklusionspreis und dem „Qualitätssiegel Berufliche Orientierung“ ausgezeichnet.

An sogenannten „praktischen Tagen“ lernen die Jugendlichen, was es heißt, im Berufsleben zu stehen. Auch Schüler*innen mit komplexen Entwicklungsbesonderheiten werden ganz nach ihren Fähigkeiten in das praktische Tun in der Schule einbezogen.

So bereiten wir die Jugendlichen vor:

  • zertifizierte Berufswegeplanung eröffnet Perspektiven für die Zeit nach der Schule

  • Praktika in verschiedenen Arbeits- und Berufsfeldern, wie auch im Inklusionsunternehmen paso doble

  • praktisches Arbeiten in der Schule: Café Brasil und Bügelservice

  • basale Entwicklungsförderung in den Bereichen Wahrnehmung, Denken, Kommunikation und Bewegung

  • jährliche Kompetenzanalyse

  • jährliche Förder- und Entwicklungsplanung

 

Berufliche Orientierung ermöglichen

Bessere Berufswahl durch praktisches Erlernen

Um unsere Schüler*innen angemessen auf das Berufsleben und die Arbeitswelt, wenn möglich außerhalb einer geschützten Werkstatt, vorzubereiten, beginnen wir bereits im 9. Schulbesuchsjahr der Oberstufe und weiterführend in der Werkstufe mit der beruflichen Orientierung.

Im Rahmen der beruflichen Orientierung absolvieren die Schüler*innen verschiedene Praktika in unterschiedlichen Einrichtungen und Firmen des allgemeinen Arbeitsmarktes. Dies trägt dazu bei, dass die Jugendlichen ihre Berufswahl aufgrund einer realistischen Einschätzung treffen können.

Wir arbeiten mit dem Ordner „Leben und Arbeit" sowie der „Begleitmappe Praktika", um den gesamten Praktikumsverlauf zu dokumentieren und reflektieren.

"Praktische Tage" für die direkte Berufsvorbereitung

Im Rahmen des "Praktischen Tages" bereiten sich die Schüler*innen im Café Brasil und dem Bügelservice auf das bevorstehende Berufsleben vor.

Das Schülercafé "Brasil" bietet jeden Donnerstag von 11:00 - 13:00 Uhr in der Lehrküche Kaffee, Kuchen und verschiedene kleine Gerichte an. Der Bügelservice bietet einen verlockenden Service für Leute, die nicht gern bügeln: Er hat einen treuen Kundenstamm, der gute Qualität zu günstigen Preisen schätzt.

Alle Schüler und Pädagogen freuen sich über zahlreiche Gäste im Schülercafé sowie neue Kunden.

Preisgekrönt

Auszeichnungen und Siegel – Qualität in der Förderschule

Sehr stolz sind wir über den Inklusionspreis des KSV Sachsen 2018, den wir für unser Konzept der Beruflichen Orientierung erhalten haben.

Im Jahr 2019 haben wir das Qualitätssiegel der Beruflichen Orientierung erhalten.

Laudatio zur Verleihung des Qualitätssiegels für Berufliche Orientierung

Die Förderschule Kleinwachau ist eine Schule mit dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung und gehört zum Sächsischen Epilepsiezentrum Radeberg. Schwerpunkt des Konzeptes zur beruflchen Orientierung der Förderschule ist die berufliche Bildungsplanung für jeden einzelnen Schüler im Sinne einer „Bildungskette" mit gestalteten und begleiteten Übergängen. Diese reichen von der Oberstufe in die Werkstufe und weiterführend in die Berufsvorbereitung über den Bildungsbereich der Werkstatt für behinderte Menschen, in Außenarbeitsplätze oder in Arbeitsverhältnisse des allgemeinen Arbeitsmarktes.

In Zukunftskonferenzen werden von Lehrkräften gemeinsam mit einem Berufswegeplaner, der Inklusionsverantwortlichen, mit dem Reha-Berater der Agentur für Arbeit, dem IFD und den Eltern Maßnahmen geplant, um für jede*n Schüler*in den Weg ins Arbeitsleben zu finden. Mit Hilfe des „Ordners Leben und Arbeit" und der „Begleitmappe Praktikum" können sich die Schüler*innen und die Unterstützer stets einen Überblick über berufliche Vorstellungen, Kompetenzen und Praxiserfahrungen verschaffen.

Die Jury war beeindruckt, wie umfassend die Jugendlichen auf das Leben nach der Schule vorbereitet werden. Unsere Hochachtung für Herrn Dieter, Frau Burkhardt und ihr Team und willkommen im Kreis Siegelschulen!

Weitere Bereiche der Förderschule

Wir heissen euch willkommen

Unsere Schulgemeinschaft

So lehren und lernen wir hier

Unser Bildungskonzept

Lernen Sie uns kennen

Unser Schulalltag
Folgen Sie uns auf: