Navigation überspringen

Station 4 - Intensivmonitoring

EEG-Untersuchungen und Video-EEG-Monitoring sind wesentliche Methoden für die Anfallsbeobachtung. So können wichtige Parameter eines Anfalls abgelesen und ausgewertet werden. Dies sind wesentlich für die Diagnose einer Anfallserkrankung.

Methoden die Anfallserkrankung zu ergründen

EEG-Untersuchungen

EEG-Untersuchungen sind wesentlich, um zu klären, ob eine Epilepsie oder eine andere Anfallserkrankung vorliegt.

Die meisten Patienten kennen solche Untersuchungen von den ambulanten Terminen beim Neurologen. Dort erfassen die EEG-Untersuchungen in der Regel die Hirnstrom-Muster nur für wenige Minuten. Sehr selten kommt es während der EEG-Aufzeichnung zu einem Anfall. Aber gerade aus den Hirnstrom-Mustern während eines Anfalls kann der Arzt sehr wichtige Informationen für die Diagnose ableiten.

Unsere Spezialklinik bietet daher die Möglichkeit, EEG-Aufzeichnungen nicht nur für einige Minuten, sondern stunden- und sogar tagelang durchzuführen. Somit erhöht sich die Chance, die Hirnaktivität während eines Anfalls messen zu können.

Anfallsbeobachtung

Wie ein Anfall abläuft, was genau während des Anfalls passiert und wie lange ein Anfall dauert, sind wesentliche Informationen für die Diagnose einer Anfallserkrankung. Zumeist kennen Patienten ihre Anfälle sehr gut und können im Aufnahmegespräch häufig sehr präzise die typischen Anfälle beschreiben. Auch Angehörige oder Betreuer können hilfreiche Beobachtungen des Anfallsgeschehen und der Anfallsdauer liefern.

Ärzte, die auf die Diagnose von Epilepsien spezialisiert sind, können aus der genauen Schilderung oder Beobachtung eines Anfalls wichtige Informationen ableiten:
Welche Art der Anfallserkrankung liegt vor?
Welche Bereiche des Gehirns sind möglicherweise in das Anfallsgeschehen eingebunden?

Video-EEG-Monitoring

Die wichtigsten Informationen lassen sich aus einer Video-Aufzeichnung eines Anfalls ableiten - insbesondere dann, wenn gleichzeitig ein EEG aufgezeichnet wird. Die Monitoring-Abteilung verfügt über Einzel- und Doppelzimmer, die jeweils mit Video-Kameras und EEG-Systemen ausgestattet sind. Somit können rund um die Uhr Video-Bild und Hirnstrom-Muster parallel aufgezeichnet werden.
Diese hoch spezialisierte Form der Epilepsie-Diagnostik heißt Video-EEG-Monitoring oder auch Intensivmonitoring.

Das Video-EEG-Monitoring kann folgende Fragen klären:

  • Diagnose von Anfallserkrankungen und deren Ursachen

  • genaue Bestimmung von Anfallsart und Häufigkeit
  • Abgrenzung epileptischer Anfälle von psychisch bedingten Anfällen
  • Abgrenzung epileptischer Anfälle von Störungen des Herz-Kreislauf-Systems
  • Diagnostik und Überwachung bei lang anhaltenden oder aufeinander folgenden Anfällen ("Status epilepticus")
  • Diagnostik minimaler, subklinischer Anfälle
  • Diagnostik spezifischer Anfallsmuster im Schlaf, Diagnostik von Veränderungen der Hirnstrommuster im Schlaf
  • Auch für die epilepsiechirurgische Diagnostik ist das Video-EEG-Monitoring unabdingbar.
  • Mehr Informationen zur Epilepsiechirurgische Diagnostik?

Ansprechpartner

Aufnahme

TEL (03528) 431-1311
MAIL aufnahme.klinik@kleinwachau.de

Sprechzeiten
Montag - Donnerstag 8:15 Uhr - 16:00 Uhr
Freitag 8:15 Uhr - 13:00 Uhr

Dr. med. Peter Hopp

Facharzt für Neurologie
Abteilungsarzt Intensivmonitoring / Neurophysiologie

Jörg Wildner

Stationsleitung Station 4

Diagnostik und Behandlung

Qualitätsbericht

Weitere Bereiche

Kinder- und Jugendepileptologie

Station 1

mehr lesen

Klinische Epileptologie

Station 2

mehr lesen

Psychosomatische Epileptologie

Station 3

mehr lesen

Epileptologie bei komplex. Behinderungen

Station 5

mehr lesen

Epilepsiechirurgisches Programm

mehr lesen

Ambulanz

Ambulante Behandlung für Kinder und Erwachsene

mehr lesen
Folgen Sie uns auf: